fbpx

25/01/2021

Home-Office Pflicht. Jedes Problem ist auch eine Chance.

Arbeitsminister Heil hat am 20. Januar eine Verordnung für mehr Homeoffice erlassen: Wo immer möglich, müssen Arbeitgeber das nun anbieten. Nur bei zwingend betrieblichen Gründen soll es Ausnahmen geben dürfen. Arbeitnehmer können aber nicht gezwungen werden, dieses Angebot anzunehmen. 

Der Druck nun mehr Home-Office in die Praxis umzusetzen ist somit erhöht wurden und es wird hier ein deutliches Signal aus der Politik gesendet. Eine tatsächliche Home-Office Pflicht besteht somit rechtlich gesehen zwar bisher nicht, wobei sich zweifelsohne nicht wenige Betriebe hier in einer gewissen Pflicht zur Umsetzung wiederfinden werden. 

Gerade der Mittelstand und kleine Unternehmen brauchen jetzt Lösungen

Für die Unternehmer in Deutschland – und nicht nur hierzulande – stellt die COVID 19 Krise eine der größten Herausforderungen seit Ende des zweiten Weltkriegs dar. In dieser Funktion tun sich viele Unternehmen im Zuge der Corona bedingten Einschränkungen und Neuerungen zur Zeit sehr schwer. Der gewohnte Umsatz muss möglichst bestehen bleiben um das wirtschaftliche Überleben zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten, gleichzeitig ist jeder Arbeitgeber verpflichtet Sorge dafür tragen, dass seine Mitarbeiter geschützt sind. Diesen Spagat zu meistern ist nicht leicht, auch wenn es bereits Lösungsansätze in verschiedenen Branchen gibt.

Wie so oft haben aber gerade mittelständischen und kleine Unternehmen Schwierigkeiten geeignete und vor allem bezahlbare Lösungen zu finden um es zu ermöglichen in den Home-Office Modus zu wechseln.  

Einfach gesagt: Für viele geht es jetzt nunmehr um das nackte Überleben.

Doch wie steht es nun um die Fakten der neuen Home-Office Verordnung?

Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

1. Arbeitgeber dürfen Home-Office Anfragen nicht willkürlich verwehren

Unternehmen in denen Home-Office umsetzbar ist, sind angehalten dies anzubieten und umzusetzen. Dort wo es möglich ist und der Arbeitnehmer es wünscht, darf es ihm nicht mehr willkürlich verweigert werden. – In Ausnahmefällen und wo die Tätigkeit nicht zu Hause ausführbar ist, wie zum Beispiel bei der Zahnarzthelferin, die vor Ort benötigt wird, kann die Firma dem Arbeitnehmer den Wunsch auf Home-Office verwehren.

2. Arbeitnehmer dürfen Home-Office Angebote nicht grundlos ablehnen

Arbeitnehmer dürfen Home-Office Angebote aber im umkehrschluss nicht grundlos ablehnen, wenn die notwendigen Voraussetzungen wie etwa ein Internetanschluss und geeigneter Computer vorhanden sind – letzteres darf die Firma gerne stellen.

3. Arbeitgeber müssen bei der Einrichtung des Home-Office unterstützen

Arbeiten von zu Hause aus heißt auch, dass der Arbeitnehmer dafür gewisse Ressourcen zu Hause braucht. Arbeitsrechtlich kann nicht davon ausgegangen werden, dass etwa Computer und Internetanschluss bereits zur Verfügung stehen. Hier ist der Arbeitgeber in der Pflicht die erforderlichen Mittel zur Verfügung zu stellen.

3. Kontrollen nur im absoluten Sonderfall

Aus der Politik kommen Forderungen dass es im Zweifel auch Kontrollen der Homeoffice-Verordnung gibt. Allerdings sagte Arbeitsminister Heil kürzlich in einem Interview dass die Behörden nur im absoluten Konfliktfall tätig werden. Dort wo also kein Home-Office realisierbar ist, gibt es schlicht auch nichts zu kontrollieren.

Die Pandemie dient als Test und Chance für Home-Office

Das Thema Home-Office bzw. Remote-Work ist nichts neues wie Insider natürlich wissen. Erst durch die Pandemie ist es jedoch in den Fokus der breiten Masse gerückt. Betrachtet man die Home-Office Verordnung optimistisch, enthält dies für Unternehmen auch die Chance, solche Konzepte in der Praxis zu üben. Schließlich bieten sich für Arbeitgeber und -nehmer auch Vorteile. Weniger Bürofläche wird gebraucht, die Fahrzeiten zur Arbeitsstelle entfallen und in vielen Fällen lässt sich der Arbeitstag flexibler gestalten.

ORMI.cloud als Türöffner und Begleiter ins Home-Office

Wir sind selbst im Segment Mittelstand und Kleinunternehmer positioniert, alleine deshalb verstehen wir sehr wohl die Herausforderungen und Sorgen unserer Partner und Kunden – wir sind tatsächlich mitten drin statt nur dabei. 

Unsere Lösung als Software Plattform den Home-Office Betrieb für Teams zu ermöglichen, wurde aus dem Anspruch entwickelt, die eigene Datenhoheit zu erhalten und Funktionen zu ermöglichen die insbesondere auf die Anforderungen der kleineren bis mittelständischen Unternehmen zugeschnitten sind. Mit unserer Expertise und Service, ersetzen wir dabei die meist nicht vorhandene IT Abteilung. Gerade jetzt gewinnt ORMI.cloud als Alternative zu den komplexen und kostenintensiven Lösungen an Bedeutung.

Kontaktieren Sie uns jetzt und lassen Sie uns ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch führen – wie wir Sie und ihr Team, effektiv und schnell die Arbeit im Home-Office ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram